Das sind die Food-Trends 2015.

Welcher ist Ihr Food-Trend 2015? [Infografik]

Das sind die Food-Trends 2015.

Cheeseburger, Cordon Bleu oder Sushi – Manche Trends sind gekommen, um zu bleiben. Mit dem neuen Jahr kommen wieder raffinierte Food-Trends auf uns zu, manche davon vielleicht genial und dazu bestimmt, zum Klassiker zu werden. Aber wie experimentiert man erfolgreich mit Trends? Wir haben dazu 5 Tipps zusammengetragen. Außerdem präsentieren wir einige Food-Trends 2015, die wir besonders interessant finden, zusammen mit Ideen, wie Sie Ihren Lieblingstrend im Rahmen Ihrer Möglichkeiten und nach den Wünschen Ihrer Kunden umsetzen können.

1. Markttrends erkennen…

Potenzielle neue Verkaufsschlager können Sie z.B. durch Recherche in Fachmagazinen oder auf Messen entdecken. Vergessen Sie auch den direkten Austausch nicht! Öffnen Sie Ihr Netzwerk, reden Sie mit Menschen und nehmen Sie neue Ideen auf. Wenn Sie einen markttauglichen Trend gefunden haben, prüfen Sie, ob er zu Ihrem Fachgebiet passt. Als Burger-Restaurant sind Sie z.B. nicht der Spezialist für ein innovatives Risotto oder Cupcakes und wirken damit nicht authentisch. Der „Ramen-Burger“, bei dem das Brötchen aus gebratenen Nudeln ersetzt wird, wäre in diesem Fall eher etwas für Sie und Ihre Kundschaft, denn das Produkt entspricht Ihrem Fachgebiet als Experte.

2. … und abwägen!

Um sich nicht mit abenteuerlichen Trends zu verrennen, müssen Sie die Sachlage prüfen. Was kommt bei den Kunden tatsächlich gut an? Wenn diese Frage beantwortet ist, kann es sich lohnen, auf einen anfahrenden (!) Zug aufzuspringen, denn nicht vergessen: Nichts ist so alt wie der Trend von gestern.

Es spricht z.B. nichts dagegen, den Trend zunächst als Spezialangebot eine Woche lang zu testen. Dann sehen Sie selbst, wie er bei Ihren Kunden ankommt – und vielleicht lohnt es sich ja, ihn anschließend dauerhaft ins Sortiment aufzunehmen. Valide Daten dienen Ihnen auch hier besser als ein grobes Bauchgefühl: Für die Spezialwoche können Sie z.B. eine Direktrabatt-Kampagne anlegen, das neue Produkt mit einem kleinen Rabatt versehen und so alle Abverkäufe und die dazugehörigen Kennzahlen ganz genau vor Augen haben.

3. Wie viel Innovation vertragen Ihre Kunden?

Dass der Trend insgesamt zu Ihrem Unternehmenskonzept bzw. zur den Bedürfnissen Ihrer Kundschaft passen muss, versteht sich von selbst. Wenn Sie die typische Vorstadt-Bäckerei betreiben und Ihre Kunden hauptsächlich aus dem bodenständigen, traditionellen Milieu stammen, tun Sie sich mit ausgeflippten Trends aus Fernost eher keinen Gefallen. Das Stichwort lautet hier „Dosierung“. Vergessen Sie nicht: Mit der Auswahl, die Sie für Ihre Kunden treffen, kommunizieren Sie, ob Sie auf einer gemeinsamen Wellenlänge liegen!

4. Denken Sie „out of the box“!

Intuition kann sich als Glücksgriff erweisen. Wenn Sie es sich leisten können und Ihrem Gespür vertrauen, experimentieren Sie einmal mit vollkommen unerprobten Produkten! Vielleicht sind Sie der neue Trendsetter. Möglicherweise entwickelt sich Ihr Foodtrend sogar irgendwann zum Alleinstellungsmerkmal und macht für Ihre Kunden den ausschlaggebenden Grund dafür aus, Ihr Geschäft zu besuchen und nicht das eines Mitbewerbers.

Aber, auch wenn es schwerfällt: Schließen Sie nicht von Ihrem eigenen Geschmack auf den Ihrer Kundschaft. Vielleicht kennen Sie die Redensart von dem Wurm, der dem Fisch schmecken soll, nicht dem Angler. Dafür müssen Sie den Geschmack Ihrer Kundschaft kennen. Wenn Sie sich z.B. regelmäßig mit Ihrem Verkaufsteam austauschen, fällt es leichter, Ziele realistisch einschätzen und umsetzen zu können. Auch nach der Produkteinführung: Nehmen Sie Feedback auf, um Ihr neues Trendprodukt ggf. zu optimieren und dem Geschmack Ihrer Kundschaft immer besser anzupassen.

5. die Ressource „Aufmerksamkeit“

Wenn die Entscheidung für ein vielversprechendes Trendprodukt gefallen ist, kommt es auf die Präsentation an: Werbung, die die Kauflust steigert, professionelle Fotos, die den Appetit anregen, und Aufsteller, die die Kundschaft über das neue Angebot informieren und neugierig machen sind unverzichtbar. Vielleicht lässt sich Ihr neues Produkt sogar in ein aktuelles Thema einbinden, das für Ihre Zielgruppe relevant und emotional aufgeladen ist. Auch Gratisproben zur Verkostung können die nötige Aufmerksamkeit generieren, damit der Trend positiv aufgenommen wird und erfolgreich Absatz findet. Machen Sie Ihr neues Produkt zum Thema!

 

Welcher ist also Ihr Food-Trend 2015? Lohnt es sich, zu experimentieren? Was möchten Sie ausprobieren und Ihren Kunden dieses Jahr anbieten? Lassen Sie sich von unserer Food-Trend-Übersicht inspirieren.

…Übrigens, unser Geheimtipp von der Schokoladenmesse in Paris : Weiße Schokolade mit Gouda-Aroma und Matcha-Pralinen sind der Hit!

 

foodtrends2015 ganz neu mit logo klein und hell


Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.