Online-Marketing-Tipps für Gastronomie, Cafés und Bäckereien

Wie Gäste im Internet kostengünstig gewonnen werden können.

Sie sind neu in einer Stadt und möchten ausgehen? Wie gehen Sie vor? Ich würde zunächst Freunde nach einem Tipp fragen (sog. Empfehlungs- oder Word of Mouth Marketing), lokal googeln oder auf Restaurantplattformen nach den besten Bewertungen schauen. Dieses Vorgehen kenne ich nicht nur von mir, sondern auch aus meinem Bekanntenkreis. Desweiteren belegen diverse Studien, dass das Internet für nahezu alle Altersgruppen zum etablierten Informationsmedium geworden ist. Mit nur wenigen Klicks hat man als Verbraucher eine detaillierte Auswahl, wo man essen und trinken gehen kann – mit Bildern, Speisekarten, Videos, Bewertungen und vielem mehr. Wird ein Restaurant, eine Bar oder ein Café nicht gefunden, existiert es in der digitalen Welt nicht und potenzielle neue Gäste werden zur Konkurrenz gehen. Es steht außer Frage: Online-Marketing hat auch für Gastro-Betriebe und Cafés eine existenzielle Bedeutung!

Natürlich ist auch Online-Marketing zeitaufwändig – das Know-how muss ständig aktualisiert werden und Internetpräsenzen müssen gepflegt werden. Hier beginnt das Dilemma, denn viele, insbesondere kleinere Betriebe haben im regulären Geschäftsalltag zu wenig Zeit und nicht das nötige Budget für einen Marketing-Experten. Wir sind uns dessen bewusst und nahmen dies als Anlass, Ihnen kleine einfache Tipps und Tricks sowie verständliches Hintergrundwissen mit unserem Beitrag an die Hand zu geben.

1. Webseite als Basis – das Schaufenster des Restaurants

Die Basis aller Online-Aktivitäten bildet sicherlich noch immer eine eigene Webseite. Doch deren bloße Existenz reicht alleine nicht. Folgende Informationen sollten Sie mindestens geben:

  • Adresse und Kontaktdaten
  • Öffnungszeiten
  • Aktuelle Speisekarte und Angebote
  • Fotos, die Appetit wecken
Eisdiele
Restaurants und Cafés: Bilder lassen die Webseite leben

Natürlich sind weitergehende Informationen z.B. zu Ihrer Philosophie, zu Ihrem Team und auch die Möglichkeit, direkt online einen Tisch bei Ihnen zu reservieren, vorteilhaft. Weitere gute Hinweise stellt die Allgemeine Hotel- und Gastronomiezeitung in ihrem Onlineportal zur Verfügung (Link).
Durch die steigende Verwendung mobiler Endgeräte ist es zudem ratsam, die eigene Website auch mobil optimiert, z.B. durch ein responsive (d.h. sich selbst anpassendes) Webdesign, zur Verfügung zu stellen. Das macht die Seite gerade für Verbraucher, die bereits in der Stadt unterwegs sind, leichter zugänglich.

2. Google und die Gastronomie

Ist die Webseite fertig und auf dem neuesten Stand, muss diese nun noch gefunden werden – und dies am besten auf der ersten Google-Seite, da viele Verbraucher sich weitere Seiten nicht mehr anschauen. Google ist mit Abstand die größte und meist benutzte Suchmaschine, weshalb wir uns in unserem Beitrag hierauf konzentrieren. Viele Verbraucher googeln bei der Suche nach einem Restaurant oder einem Café „Restaurant/Café [Ort]“.

Es ist daher wichtig, sich in die Zielgruppe hineinzuversetzen und die Webseite auf diese Schlüsselwörter hin zu optimieren.
Betreiben Sie beispielsweise ein Restaurant in Münster, so nutzen Sie „Restaurant“ und „Münster“ in Ihren Texten – vorrangig in den Überschriften und in den Meta-Informationen Ihrer Webseite. Übertreiben Sie es jedoch nicht, denn immerhin bieten Sie Ihre Webseite für Kunden an und nicht für Suchmaschinen.

Online-Markeitng: Google Suggest für die Restaurantsuche
Google Suggest schlägt bereits beim Eintippen der Suchanfrage die häufigsten Suchen vor

Local Search – Noch mehr Möglichkeiten mit Google

Lokale Suche von Google Maps
Lokale Suche nach Restaurants in Google Maps

Jede fünfte Suchanfrage hat einen lokalen Bezug wie beispielsweise „Restaurant Münster“. Auf mobilen Endgeräten ist es sogar jede dritte Suchanfrage.

Für Unternehmen wie Cafés und Restaurants ist vor allem die lokale Maps-Integration interessant und höchst relevant. Selbst wenn ein Gast nicht explizit in Google Maps nach einem Restaurant sucht, sondern „nur“ im klassischen Google, so bekommt er auch hier direkt die lokalen Suchergebnisse in einer Karte dargestellt – mit Öffnungszeiten, Telefonnummer, Bewertungen, Links zu weiteren Bewertungen, integriertem Routenplaner, Link zur Webseite, Fotos & Co. Um ebenfalls lokal gefunden zu werden empfehlen wir, für Ihren Betrieb ein kostenloses Profil auf Google + Local anzulegen (weitere Infos hier: Google+ Local).

Google Maps gehört zum sogenannten Google Universal Search, welcher immer weiter ausgebaut wird. So wird sogar gemunkelt, dass in den USA bereits komplette Speisekarten direkt in den Google Suchergebnissen angezeigt werden (Quelle: AHGZ).

universal Search von Google
Universal Search: Suchanfragen können in Web, Maps, Bildern, Shopping, Videos u.v.m. gesplittet werden.

3. Social: Interaktion, Bewertungen, Empfehlungsmarketing

Bewertungsportale

Neben Google suchen viele Gäste in branchenspezifischen Bewertungsportalen wie tripadvisor.de, restaurant-kritik.de, yelp.de usw. Das Internet wird mehr und mehr zum Mitmachweb, weshalb das Teilen von Erfahrungen und Meinungen immer populärer wird. Auch in Bewertungsportalen sollten Sie gefunden werden und Informationen von sich preisgeben. Haben Sie keine Angst davor, denn über Restaurantbesuche werden Ihre Gäste so oder so reden und schreiben. Gehen Sie mit positiver und negativer Kritik professionell und sachlich um, steuern Sie gegen, stellen Sie ggf. Dinge richtig und ganz wichtig: verfolgen Sie regelmäßig die geäußerten Meinungen und nehmen Sie das Feedback als wertvoll wahr! Nur so können Sie den Spieß umdrehen, die Portale für Ihr Marketing nutzen und Sympathiepunkte sammeln. Beleidigungen und falsche Tatsachenbehauptungen hingegen müssen Sie nicht hinnehmen. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich direkt an den Bertreiber des Portals zu wenden und entsprechende Maßnahmen zu verlangen.

Immer öfter kommt es vor, dass man bei einem Restaurantbesuch nach einer Bewertung auf Tripadvisor angesprochen wird. Habe ich mich im Restaurant wohl gefühlt und den Service genossen, so unterstütze ich diesen Betrieb gerne mit einer kurzen Bewertung. Und so wird es auch vielen weiteren, loyalen Kunden gehen – scheuen Sie sich nicht davor, Bewertungen anzuregen. Je mehr Bewertungen Ihr Restaurant erhält, desto besser. Klassisches Empfehlungsmarketing ist äußerst effizient und vor allem kostengünstig!

Soziale Netzwerke: Facebook & Co.

Auch in den sozialen Netzwerken, wie Facebook oder Twitter, können Sie Neukunden werben, kostengünstig und schnell Kunden über neue Produkte informieren und zur Weiterempfehlung animieren.  Sammeln Sie Likes sowie Follower und sorgen somit für eine positive Mundpropaganda – klingt zwar einfach, ist aber bei richtiger und konsequenter Durchführung  sehr zeitaufwändig. Wägen Sie vor einem Schritt in diese Richtung also sorgfältig ab, ob Sie dies mit Ihren vorhandenen Ressourcen stemmen können. Beliebte und „einfache“ Inhalte könnten z.B. Tagesgerichte, aktuelle Angebote, Veranstaltungen und Fotos sein – abgestimmt auf den Charakter Ihres Betriebes.

4. Bezahlte Werbung bei Google und Facebook

Suchmaschinenoptimierung ist oft ein eher langfristiger Prozess mit vielen möglichen Stellschrauben. Um hier etwas nachzuhelfen, können Sie mit Google-AdWords-Kampagnen die Sichtbarkeit bei Google nochmal auf ein neues Niveau heben und sich so eine höhere Auffindbarkeit im Internet „erkaufen“ – natürlich ist dies nicht ganz günstig. Doch durch die Möglichkeit, die Anzeigen – sei es in Facebook oder in Google Adwords – regional ausspielen zu lassen, können Sie z.B. gezielt nur Nutzer in der Umgebung von Münster erreichen. Gezahlt wird dann pro Klick auf Ihre Anzeige. So wird ein Streuverlust der Werbung praktisch ausgeschlossen, was das Ganze gerade mit lokalem Bezug sehr effektiv macht. Eventuell eine Alternative oder Ergänzung zur Werbung in Lokalzeitungen?

Welche dieser Marketing-Tipps für Ihren Betrieb unter Berücksichtigung Ihrer Ressourcen geeignet sind, müssen Sie letzten Endes selbst entscheiden. Die im Beitrag erwähnten Tipps sind lediglich Hinweise, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben. Wichtig ist, dass Sie mit der Zeit gehen, die (Medien-) Gewohnheiten Ihrer Gäste kennen und diese bereits im Internet abholen. Starten Sie am besten mit einem Google-Local-Profil – so werden Sie viele lokal Suchende bereits auf Ihren Betrieb aufmerksam machen können.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr bonVito Team


Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.